Drucken
Schwierigkeit
leicht

Selbstgemachtes Orangeat eignet sich ideal um die Reste einer ausgepressten Orange zu verwerten. Ein Rezept ganz nach unserem Motto: "Nichts verschwenden | Alles verwenden" also. 

Zubereitung

Die Orangen schälen und das Weiße an der Schale lassen. Die Schalen in kleine Stücke schneiden.

In vielen Rezepten wird die Entfernung des weißen Anteils wegen der Bitterstoffe empfohlen aber im weißen Gewebe sitzen viele sekundäre Pflanzenstoffe wie zum Beispiel Flavonoide, die unseren Zellen helfen, sich vor freien Radikalen zu schützen, weshalb wir auch diesen Teil der Orange verwerten. 

Damit die Bitterstoffe verschwinden, werden die Schalenstücke 3 Minuten gekocht und das zweimal hintereinander. Das Wasser zwischendurch abgießen und durch frisches ersetzen.

Die Schalen anschließend gut abtropfen lassen und wiegen. Anschließend exakt die gleiche Menge Zucker verwenden (350 g ist nur ein ungefährer Richtwert) und alles in einen Topf geben. Nun noch 100 ml Wasser darüber und das Ganze aufkochen lassen. Anschließend 1 Stunde bei niedriger Hitze köcheln lassen.

Danach Orangenstücke abseihen. Den leckeren Saft kannst du zum Beispiel für Panna Cotta verwenden. Verteile anschließend die Orangenschalen auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech und schiebe es bei 60 Grad (Umluft) für zwei Stunden auf der mittleren Schiene in den Herd. Zwischendurch immer mal lockern und neu verteilen.

Nach dem Trockenvorgang im Herd, die Schalenstücke abkühlen lassen und anschließend in Gläser füllen und Zucker dazugeben. Das Ganze schütteln.

Unser Tipp: Wenn du das Orangeat nicht gleich verwendest, gibt ab und zu Zucker hinzu und schüttel das Glas. Das verhindert ein Verkleben.

Zutaten für 4 Personen


3 Stk. Orange (Die Schale)
350 g Rohrohrzucker
100 ml Wasser