Artikel aus Merkliste löschen?

Sind Sie sicher, dass Sie diesen Artikel aus der Merkliste löschen möchten?

Einkaufsliste
Merkliste
Einkaufsliste
Merkliste
loading...
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch Nutzung unserer Webseite und Dienstleisungen stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden.

Natürlicher Hochwasserschutz

durch biologische Bewirtschaftung


Die vielen Unwetter und Überschwemmungen der vergangenen Jahre führen uns einmal mehr vor Augen, wie dringend ein vorsorgender und natürlicher Hochwasserschutz ist. Eine Ausdehnung des Biolandbaus leistet dazu einen wesentlichen Beitrag.

Immer größere und schwerere Maschinen vermindern die Speicherfähigkeit des Bodens, während vereinfachte Fruchtfolgen und intensivierter Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Herbiziden dessen biologische Aktivität beeinträchtigen. Konventionelle Landwirtschaften führen vermehrt zu Hochwassergefahr, während biologisch bewirtschaftete Böden aufgrund ihrer bedeutend höhreren biologischen Aktivität nahezu doppelt so hohe Versickerungsraten aufweisen und so einen natürlichen Hochwasserschutz für uns bilden.

Rund sieben mal so viele Regenwürmer tummeln sich in biologisch bewirtschaftete Böden, was auf ein wesentlich höheres Nahrungsangebot zurückzuführen ist. Eine geringere Verdichtung der Böden, höhere Humusgehalte, weitergestellte Fruchtfolgen und der Verzicht auf Pestizide, Herbizide und chemische Mitteln aller Art, schaffen ideale Lebensbedingungen für die kleinen Lebewesen, die das Regenwasser über Abflusskanäle, sogenannte Bioporen, versickern lassen. Sind diese Poren nicht vorhanden, staut sich das Wasser und läuft in die nächstgelegenen Bäche und Flüsse.





Beliebte Beiträge

  • Wer ist Bruderhahn?

    Bis dato war es so, dass alle männlichen Lege...

    Ansehen

  • Was bedeutet Mindesthaltbarkeitsdatum?

    Mehr als 200.000 Tonnen Lebensmittel werden jä...

    Ansehen

  • In Umstellung auf Bio

    Unser großes Ziel ist es, den Biolandbau (we...

    Ansehen