Artikel aus Merkliste löschen?

Sind Sie sicher, dass Sie diesen Artikel aus der Merkliste löschen möchten?

Einkaufsliste
Merkliste
Einkaufsliste
Merkliste
loading...
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch Nutzung unserer Webseite und Dienstleisungen stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden.

Sprossen & Microgreens

kleine Kraftpakete als perfekte Begleiter in der Fastenzeit


Besonders in den Wintermonaten bevor der Frühling wieder richtig durchstartet, sehnen wir uns alle nach frischem Grün. 

Gerade jetzt sind frische Sprossen und Microgreens aber eine wahre Wohltat für den Körper und sie sind die idealen Begleiter durch die Fastenzeit.

Sprossen und Microgreens zählen zu den basenreichsten Lebensmitteln und haben eine weitaus höhere Konzentration an Vitaminen sowie Mineralstoffen als voll entwickelte Pflanzen. Keimt eine Saat, so ändert sich die Zusammensetzung der Proteine. Essentielle Aminosäuren und Vitamine wie C, B1, B2, E, Folsäure sowie Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Kalzium und Zink entstehen. Zudem sind Keimsprossen reich an Ballaststoffen.

 

Sprossen oder Microgreens - das Licht macht den entscheidenden Unterschied

Wusstest du, dass Microgreens und Sprossen eigentlich nicht das selbe sind? Wir bringen "Licht ins Dunkel":

 


Sprossen

  • sind Keimlinge, die eigentlich ohne Erde gezogen werden und auch kein Licht benötigen - dadurch sind sie hell und leicht gelblich
  • werden am besten auf einer Keimschale oder in einem Keimglas gezogen
  • werden mitsamt der Wurzel verzehrt
  • essfertig nach ca. 2-4 Tagen (wenn der Samen gerade keimt, jedoch noch kein Grün ausgebildet hat)

 


Microgreens (auch Grünkräuter genannt)

  • benötigen Erde, ein Substrat oder ein Naturfaservlies zur Anzucht
  • außerdem benötigen sie Tageslicht - die ersten Tage der Keimung erfolgen im Dunkeln (unter der Erde oder abgedeckt), doch danach brauchen sie Licht, um weitere Blätter auszubilden und die grüne Farbe (Chlorophyll) annehmen zu können 
  • sie durchlaufen eine Wachstumsphase mehr als Sprossen und sind mit den Blättern quasi kleine "Minipflanzen"
  • erntereif nach ca. 7-14 Tagen

Welche Saaten eignen sich am besten?

Geeignet dür die Sprossen und Microgreens sind nahezu alle Saaten - spezielle Samen braucht es dafür grundsätzlich nicht. Perfekt ist natürlich Bio-Saatgut. Es gibt auch von einigen Herstellern bereits Saatgutmischungen, die eine bunte Mischung an Samen enthalten, z.B. die Fitness Mischung, Gourmet-Mischung oder Vital-Mischung von Rapunzel.
 

Besonders schmackhaft sind die Kreuzblütler wie Kresse, Rucola, Radieschen, Senf, Rotkohl und Brokkoli - diese enthalten besonders viele Senföle und sind aufgrund der sekundären Pflanzenstoffe besonders gesund. Aber auch Rote Rübe, Spinat, Linsen, Mungbohnen und verschiedene Kräuter (z.B. Basilikum, Kerbel, Bockshornklee & Co) sowie das Pseudogetreide Amaranth werden gerne verwendet. Hülsenfrüchte und größere Samen wie zum Beispiel Erbsen, Kichererbsen und Bohnen werden vor der Aussaat am besten über Nacht in Wasser eingeweicht.

 



Praktische Grundausstattung für die Keimlinge

Für das Keimen der Sprossen ist ein kleines spezielles Sprossensieb oder ein Keimglas ideal. Die Samen am besten für ein paar Stunden in Wasser einweichen, dann das Wasser abgießen. Anschließend die Sprossen zumindest 2x am Tag gründlich mit frischem Wasser spülen - das ist wichtig, dass sich keine Bakterien oder Schimmel bilden kann. Reinige deine Keimschale oder dein Keimglas auch immer gründlich, bevor du neue Keimlinge ansetzt.

  • Starterset Keimglas
    bestehend aus einem Keimglas mit Sieb und vier verschiedenen Saaten zum Durchkosten
  • Keimglas mit Sieb
    Der Vorteil vom Keimglas mit schräger Halterung ist, dass die Sprossen niemals Gefahr laufen, dass sie in überschüssigem Wasser stehen und sich damit Schimmel bilden kann.
  • Spezialkeimschale
    für optimalen Lichteinfall und günstiges Wachstumsklima konstruiert - sogar spülmaschinengeeignet

     

Mini-Garten am Fensterbrett - leicht gemacht

Für die Microgreens brauchst du eigentlich nur eine mit Anzuchterde gefüllte Schale (z.B. Topfuntersetzer aus Ton, tiefer Teller, Blumentopf). Saatgut am besten dicht säen, vorsichtig andrücken, mit einer dünnen Schicht Erde bedecken und mit einer Sprühfalsche vorsichtig befeuchten. An einem hellen Platz (aber nicht in der prallen Sonne) aufstellen und regelmäßig feucht halten. Achtung - nicht zu nass, denn dann könnte sich Schimmel bilden.

Alternativ kannst du deine Microgreens auch auf Naturfaserflies ziehen - so wie auch unser Lieferpartner für die Microgreens, der spezielle Hanffliesmatten verwendet, die nach dem Abernten problemlos kompostiert werden können.

Beliebte Beiträge

  • Grilltipp 3: süß grillen

    Schon probiert? Selbst das Dessert lässt sich...

    Ansehen

  • Wissen woher es kommt

    Unser Fleisch kommt stets von kleinen Familienbetr...

    Ansehen

  • Bio Ingwer und Kurkuma

    Unser  Partner veganis GmbH aus dem Burgenlan...

    Ansehen