Artikel aus Merkliste löschen?

Sind Sie sicher, dass Sie diesen Artikel aus der Merkliste löschen möchten?

Einkaufsliste
Merkliste
Einkaufsliste
Merkliste
loading...
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch Nutzung unserer Webseite und Dienstleisungen stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden.

So erkennst du zertifizierte Naturkosmetik

Geschützt ist der Begriff nämlich nicht

28.02.2022

Dass Naturkosmetik & Bio-Kosmetik „irgendwie besser“ als herkömmliche Kosmetik ist, ist für Viele klar. Was „zertifizierte Naturkosmetik und Bio-Kosmetik“ aber eigentlich ausmacht, was die beiden unterscheidet und wie du sie im „Siegeldschungel“ erkennst, verraten wir dir hier:

Auf Natur geschminkt

Als Naturkosmetik werden meist Produkte, die natürliche, umwelt- und gesundheitsschonende(re) Inhaltsstoffe enthalten, bezeichnet. Die Begriffe „Naturkosmetik“ und „Bio-Kosmetik“ sind jedoch EU-weit nicht geschützt. Also Achtung vor Verbrauchertäuschung, denn bei der Kosmetik wird gerne „Greenwashing“ betrieben.. So gelingt es manchen Unternehmen auf subtile Weise, den Eindruck zu erwecken, ihre Produkte seien besonders „natürlich“. Hinweise wie „mit natürlichem Lindenblütenextrakt“ oder Pflanzenabbildungen auf der Verpackung machen ein Produkt nämlich noch nicht zum Naturkosmetikum. Seriöse Hersteller setzen daher auf eigene Standards, die sie mit Gütesiegeln für zertifizierte Natur- oder Bio-Kosmetik absichern.


Unterschied Naturkosmetik & Bio-Kosmetik

Je nach Zertifizierungsstufe & Gütesiegel unterscheidet sich auch der Bio-Anteil in der Kosmetik wodurch der Unterscheid zwischen Naturkosmetik & Bio-Kosmetik entsteht. Kosmetik mit 100 % biologischen Inhaltsstoffen gibt es nämlich nicht, da verschiedenste Stoffe, die zur Kosmetik Herstellung verwendet werden, nicht bio-zertifiziert werden können, u.a. Wasser und mineralische Stoffe wie Ton, …

Vertrauen ist gut, Kontrolle noch besser

Bei der Auswahl unserer Naturkosmetik & Bio-Kosmetik achten wir als Biohof auf einen möglichst hohen Bio-Anteil bei den Inhaltsstoffen und auf Regionalität der Hersteller. Unsere Sortimentswahl treffen wir aufgrund der untenstehenden Siegel. Achtest du beim Einkauf deiner Kosmetik auf diese, bist du auf der sicheren Seite. Nicht nur deine Haut wird es dir danken. 

  • Biohof Tipp: Da Kosmetikhersteller auch innerhalb ihrer Marken mit unterschiedlichen Siegeln & Zertifizierungsstufen werben, solltest du bei jedem Produkte kontrollieren, nach welcher Zertifizierung dieses hergestellt ist. So gehst du sicher, dass dein gewünschtes Produkt deinen eigenen Ansprüchen genügt.

Gütesiegel bei Naturkosmetik & Biokosmetik

Damit du den Überblick über die wichtigsten und vorallem glaubhaften Zertifikate nicht verlierst, haben wir sie für dich zusammengefasst. Eine tolle Übersicht findest du zusätzlich auch bei global2000.at

Natrue

Das vertrauenswürdige Natrue Siegel ist ursprünglich in Eigeninitiative der Industrie entstanden und inzwischen weit verbreitet:

  • Um das Siegel verwenden zu dürfen, müssen mindestens 75 Prozent aller Einzelprodukte einer Marke dem Natrue-Standard entsprechen.
  • Zugelassen sind nur natürliche Stoffe, „naturnahe“ Stoffe und „naturidentische“ Stoffe.
  • Die Inhaltsstoffe müssen zu mindestens 70 Prozent aus kontrolliert biologischer Erzeugung und/oder aus kontrollierter Wildsammlung stammen.
  • Das Natrue-Siegel gibt es in drei Abstufungen: Naturkosmetik | Naturkosmetik mit organischem Anteil (mindestens 70 Prozent der natürlichen/naturnahen Rohstoffe sind bio) | Biokosmetik (mindestens 95 Prozent der natürlichen/naturnahen Rohstoffe sind bio)
  • Verpackungen müssen auf ein Minimum beschränkt und wenn technisch möglich, wiederverwendbar sein. (z.B. Glas, Papier, Karton,...)
  • Verboten sind: petrochemische Inhaltsstoffe, gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe, synthetische Duftstoffe.

Das Nature True Siegel findest du bei folgenden Marken in unserem Sortiment:
Dr. Hauschka | Weleda | Santaverde* | Lavera | Lagona | Sante*

*nur im Frischmarkt erhältlich

 

BDIH- Siegel – „kontrollierte Naturkosmetik“ 

Das BDIH-Siegel ist im deutschsprachigen Raum eines der meistverwendeten Siegel. Es ist zudem gleichzeitig Grundlage für den internationalen Cosmos-Standard – die Kriterien sind weitgehend identisch.

  • Damit ein Produkt das Siegel tragen darf, muss es nicht nur selbst die Kriterien erfüllen, sondern auch mindestens 60 Prozent aller Kosmetika der Marke.
  • Die Rohstoffe müssen so weit wie möglich aus kontrolliert biologischem Anbau kommen. 15 pflanzliche Rohstoffe, darunter Olivenöl, Jojobaöl, Sojaöl, Palm- und Kokosöl, müssen grundsätzlich aus zertifiziertem Bio-Anbau stammen.
  • Die Produkte müssen umwelt- und ressourcenschonend hergestellt werden
  • Verpackungsmaterialien müssen aus recycelbaren Materialien bestehen und möglichst sparsam eingesetzt werden.
  • Verboten sind: organisch-synthetische Farbstoffe, synthetische Duftstoffe, ethoxilierte Rohstoffe, Silikone, Paraffine, gentechnisch veränderte Organismen und andere Erdölprodukte.

Das BDIH - Siegel findest du bei folgenden Marken in unserem Sortiment:
Benecos* | Khadi* | Lagona | Sante*

*nur im Frischmarkt erhältlich

Cosmos Standard

Zusammen mit den französischen Verbänden Cosmebio und Ecocert, ICEA aus Italien und der britischen Soil Association hat der deutsche BDIH über viele Jahre hinweg den Cosmos-Standard mitentwickelt. Er speist sich aus den bisherigen Kriterien der fünf Zertifizierungsorganisationen.

Das Ziel vom Cosmos Standard: mit einem vereinheitlichten Standard soll es weniger unterschiedliche und damit verwirrende Zertifizierungsgrundlagen bei Natur- & Biokosmetik geben. Der Cosmos Standard besteht aus den bisherigen Kriterien der fünf Zertifizierungsorganisationen.

Seit Anfang 2017 gilt für alle fünf Gründungsmitglieder, dass neue Produkte ausschließlich nach dem Cosmos-Standard zertifizieren werden dürfen. Kosmetika, die vor dem Stichtag im Januar 2017 entwickelt wurden, dürfen weiterhin ihr Siegel von Ecocert, BDIH und Co. ohne den Cosmos-Zusatz behalten. Deshalb entscheidet bisher auch jede Marke individuell, ob sie bei altbewährten Produkten auf das neue Cosmos Siegel umstellen möchte oder eben nicht – wird allerding die Rezeptur geändert, ist die Umstellung auf das Cosmos Siegel ein Muss.

Beim Cosmos Standard unterscheidet man zwischen OSMOS NATURAL und COSMOS ORGANIC. Für den COSMOS ORGANIC Standard gilt:

  • min. 95% Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs
  • mindestens 20 % des Gesamtprodukts müssen bio sein
  • min. 95% Inhaltsstoffe pflanzlichen Ursprungs müssen biologisch angebaut werden.

COSMOS ORGANIC findest du bei folgenden unserer Marken:
Ayluna* | STYX | Lavera

*nur im Frischmarkt erhältlich

 

Der Unterschied zum COSMOS NATURAL Standard? Hier gelten die gleichen Anforderungen jedoch sind auch weniger als 20 % des Gesamtproduktes aus biologischem Ursprung erlaubt. 

COSMOS NATURAL findest du bei folgenden unserer Marken: Sante* | Khadi* | STYX

*nur im Frischmarkt erhältlich

Ecocert

 In Österreich seltener, aber ebenfalls vertrauenswürdig ist das Siegel von Ecocert, dass 1991 in Frankreich gegründet wurde.

  • Mindestens 95 Prozent aller Inhaltsstoffe im Produkt müssen natürlichen Ursprungs sein, maximal 5 Prozent dürfen synthetisch sein (aus einer Positivliste)
  • Ecocert unterscheidet zwischen „Naturkosmetik“ (Natural Cosmetic) und „Biokosmetik“ (Organic Cosmetic). In Naturkosmetik müssen mindestens 50 Prozent der pflanzlichen Inhaltsstoffe sowie mindestens 5 Prozent der gesamten Inhaltsstoffe bio sein. In Bio-Kosmetik müssen 95 Prozent der pflanzenbasierten oder pflanzlichen Stoffe aus biologischem Anbau stammen und mindestens 10 Prozent der gesamten Inhaltsstoffe.
  • Die Herkunft aller Materialien muss zudem rückverfolgbar sein, für die Reinigung der Anlagen dürfen nur zugelassene Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwendet werden, da betrifft vor allem die Produktion.
  • Verboten sind: Synthetische Inhaltsstoffe auf petrochemischer Basis, Nanopartikel, gentechnisch veränderte Inhaltsstoffe

Ecocert findest du bei folgenden unserer Marken:
STYX | Lavera (Haarshampoos)

Demeter

Demeter wird auch bei Naturkosmetik und Biokosmetik seiner Pionierrolle gerecht. Die Kosmetik-Richtlinien sind Teil der Demeter-Anbau-, -Verarbeitungs-, -Verpackungs- und -Kennzeichnungsrichtlinien. Sie gelten weltweit als die konsequentesten Vorschriften für hochwertige Bio-Produkte. Kosmetika mit Demeter-Auszeichnung sind:

  • Demeter-Rohstoffanteil von 90 Prozent bei pflanzlichen Bestandteilen
  • hohe biologische Abbaubarkeit
  • absolute Transparenz in der Deklaration
  • Selbstverständlich sind der konsequente Verzicht auf Mineralöle, chemisch-synthetische Zusatzstoffe, Benzol oder Hexan, Butylen- oder Propylenglycol, Rohstoffe, die aus Tieren gewonnen wurden, Einsatz von Gentechnik und Nanopartikeln, radioaktive Bestrahlung oder Begasung.

Folgende unserer Marken tragen das Demeter Siegel: Wegwartehof*

*nur im Frischmark erhältlich

Austria Bio Garantie

Derzeit gibt es in Europa leider keinen einheitlichen gesetzlichen Standard, der den Begriff "BIO" für Kosmetika schützt und regelt. Umso erfreulicher ist es, dass Österreich in dieser Hinsicht eine echte Vorreiterrolle in der EU eingenommen hat und einen rechtlichen Rahmen für die Herstellung und Kennzeichnung von Biokosmetika bietet. Die Einhaltung dieses Rahmens wird durch die Austria Bio Garantie unabhängig kontrolliert.

  • min. 95% der natürlichen Stoffe und Gemische landwirtschaftlichen Ursprungs müssen aus biologischem Anbau stammen, wobei 100 % anzustreben sind
  • die genauen Kriterien sind im österreichischen Lebensmittelbuch definiert •
  • Verboten sind: synthetische Duftstoffe und Antioxidantien, Silikone, ethoxilierte Rohstoffe und UV-Filter, Nanopartikel sowie Mikropartikel.

Mit der Austria Bio Garantie ausgezeichnet sind: 
Vielö | Bioemsan* | Einzelne Produkte von STYX (Produktlinie: Hanf & Mohn) 

*nur im Frischmarkt erhältlich

Die Vorteile von Naturkosmetik…

liegen klar auf der Hand. Pflanzliche Öle wie Mandelöl oder Sheabutter verwöhnen die Haut, organische und mineralische Pigmente färben die Produkte ganz natürlich und ätherische Öle, Blütenwasser sowie Kräuterextrakte sorgen für einen angenehmen Geruch. Mineralöl, hormonell wirksame Stoffe und Mikroplastik kommen in zertifizierte Naturkosmetik sowie Bio-Kosmetik hingegen nicht hinein.

Die Verwendung von Inhaltsstoffen auf Mineralölbasis haben in der konventionellen Kosmetikindustrie eine lange Tradition, da sie kostengünstig sind. Sie gelten als verträglich, stehen aber im Verdacht krebserregend zu sein. Von bestimmen Parbenen oder chemische UV-Schutzfiltern ist bekannt, dass sie unsere Hormone beeinflussen. In vielen herkömmlichen Kosmetika stecken zudem Kunststoffe in flüssiger oder fester Form. Was das mit unseren Gewässer macht, wissen wir. Zertifizierte Naturkosmetik verzichtet zur Gänze darauf.

ERFREULICH IST, dass viele Naturkosmetik-Hersteller Produkte ganz ohne Farb- und Duftstoffe anbieten und sie so auch für Allergiker verträglich sind.

Die Vorteile von Naturkosmetik auf einem Blick:

  • kein Erdöl (z.B. Paraffine) und kein Mikroplastik
  • ohne synthetische Konservierungsmittel
  • rein natürliche Farben und Düfte – keine Parabene etc.
  • hormon- und gentechnikfrei
  • weitestgehend ökologische Verpackungsmaterialien
  • faire Partnerschaften
  • Inhaltstoffe müssen zu einem hohen Prozentsatz natürlichen Ursprungs oder naturidentisch sein.
  • festgelegter Mindestanteil an biologischen Inhaltsstoffen

 

Ist Naturkosmetik automatisch vegan & frei von Tierversuchen?

Zertifizierte Naturkosmetik ist nicht automatisch vegan, denn sie kann mitunter Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs wie zum Beispiel Seide, Honig oder Bienenwachs enthalten. Allerdings schließen die wichtigen Zertifizierungen wie z.B. der BDIH Inhaltsstoffe von toten Wirbeltieren (z.B. tierische Fette) aus. BDIH, Natrue, das internationale Siegel Cosmos und die Austria Bio Garantie schließen zudem Tierversuche explizit aus.

Ecocert hingegen hält sich an die gesetzlichen Regelungen, die besagen, dass Tierversuche für Kosmetik- und Pflegeprodukte und deren Inhaltsstoffe seit 2009 EU-weit verboten sind. Es gibt aber Schlupflöcher! Inhaltsstoffe, die für Kosmetik aber auch für andere Produkte wie Reinigungs- und Waschmitteln, Medikamente oder Farben verwendet werden, fallen nicht unter dieses Verbot, da sie durch ein anderes Gesetz geregelt werden.

Biohof-Tipp 

Sarah (Marketing): „Bei meinen Kosmetik-Produkten achte ich seit Jahren darauf, dass sie vegan & tierversuchsfrei sind. Hilfe hole ich mir dabei auf der Seite "kosmetik-ohne Tierversuche" und mit der gleichnamigen App, von wo ich auf einen Blick erkennen kann, welche Marken ihre Produkte nach meinen Vorstellungen herstellen und mit welchen Zertifikaten sie ausgezeichnet sind.

In unserem  Bio-Frischmarkt in Eferding bieten wir dir eine große und hochwertige Auswahl an zertifizierter Natur- und Bio-Kosmetik. Unser geschultes Personal, allen voran unsere Naturkosmetik-Fachberaterin Manuela, berät dich gerne bei einem Besuch in Eferding persönlich. Ausgewählte Produke kannst du dir auch mit der Biokiste gratis nach Hause liefern lassen. Schau vorbei, wir freuen uns auf dich. 

Beliebte Beiträge

  • Wer ist Bruderhahn?

    Bis dato war es so, dass alle männlichen Lege...

    Ansehen

  • Was bedeutet Mindesthaltbarkeitsdatum?

    Mehr als 200.000 Tonnen Lebensmittel werden jä...

    Ansehen

  • Natürlicher Hochwasserschutz

    Die vielen Unwetter und Überschwemmungen der ...

    Ansehen