Artikel aus Merkliste löschen?

Sind Sie sicher, dass Sie diesen Artikel aus der Merkliste löschen möchten?

Einkaufsliste
Merkliste
Einkaufsliste
Merkliste
loading...
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch Nutzung unserer Webseite und Dienstleisungen stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden.

Nachhaltig grillen: 8 Tipps

So wirst du zum nachhaltigen Grillmeister!


1 | Nachhaltig grillen beginnt beim Einkauf

Nachhaltigkeit beginnt bereits beim Kauf der Produkte. Am besten kaufst du regional, biologisch und beim Bauern deines Vertrauens. Mit unserer Biokisten wird nachhaltig und biologisch einkaufen zum Kinderspiel. Wir liefern alles aus einer Hand, direkt zu dir nach Hause. Speziell für die Grillsaison kannst du dir deine bestehende Biokiste um ausgewählte Produkte aus unserem „Grill & Chill“ Sortiment ergänzen.

2 | Mehrweg statt Einweg beim nachhaltig grillen

Bei Geschirr und Besteck gibt es keinen Grund auf Plastikware zu setzen. Einwegplastik ist mit dem neuen EU-weiten Verkaufsverbot ab Juli 2021 nicht nur verboten, sondern verursacht auch eine Menge an unnötigen Plastikmüll. Außerdem solltest du keine Einweggrills verwenden – diese sind zwar kostengünstig und leicht transportierbar, haben aber nichts mit Nachhaltigkeit zu tun.

3 | Nachhaltig grillen mit heimischer Kohle, Olivenkernen und Co.

Achte beim nachhaltigen Grillen unbedingt auf die Wahl deiner Grillkohle. Oftmals wird diese in fernen Ländern durch die Abholzung (teilweise auch illegal) von Regenwäldern gewonnen. Mittlerweile gibt es neben Grillkohle aus nachhaltiger Forstwirtschaft und heimischen Buchen auch spannende Holz-Kohle Alternativen wie „Grillen mit Kokosnuss-Schalen“ und „Grillen mit Olivenkernen“.

Letzteres findest du übrigens auch in unserem Online-Bioladen. Beide Alternativen basieren auf landwirtschaftlichen Abfällen, wobei Olivenkerne einen deutlichen kürzen, Transportweg als Kokosnuss-Schalen haben und daher zu bevorzugen sind. Mit der Wahl der richtigen Grillkohle schonst du also nicht nur die Umwelt und die Regenwälder, sondern grillst auch noch ökologisch.


4 | Mehr Veggie weniger Fleisch

Nachhaltig grillen, Klimaschutz und die Reduktion von Fleisch sind eng verbunden. Und sind wir doch einmal ehrlich, gegrilltes Gemüse kann doch unheimlich lecker schmecken und vielseitig zubereitet werden. Viele kreative Gemüserezepte und Anregungen findest du bei unseren Rezepten in der Kategorie: Grillen. Auch viele verschiedene Salate kannst du dort entdecken. Schau dich doch auch bei unseren Fleischalternativen im Online-Bioladen um, du findest dort zum Beispiel würzigen Grill-Käsefleischlose Rostbratwürstchen aus Kräuterseitlingen oder Mühlviertler Tofu mit dem klangvollen Namen "Bonenkas".

5 | Nachhaltig grillen durch ausgewähltes Fleisch

Wenn du nicht ganz auf Fleisch verzichten möchtest, achte beim Kauf stets auf die Herkunft und Qualität – am besten biologisch, von den bäuerlichen Betrieben deines Vertrauens. Unser Fleisch stammt ausschließlich von oberösterreichischen Familienbetrieben – mehr dazu unter „Wissen, wo es herkommt“ auf unserem Blog. In Sachen Fleischgenuss gibt es über den Sommer hinweg wieder laufend verschiedene Grillangebote unter anderem von der Bio-Fleischerei Höglinger aus dem Mühlviertel | Oberösterreich oder dem Biohof Gnigler.

Im Bio-Frischmarkt wirst du sicherlich stets fündig, in der Biokiste kannst du das Grillfleischsortiment zu ausgewählten Zeitpunkten bestellen. Ein klima- und umweltschonender Betrieb unter Berücksichtigung des Tierwohls ist für unseren langjährigen Partner selbstverständlich.

  • Besondere Vorsicht gilt lt. Aussendung des WWF Österreich bei marinierten Produkten aus dem klassischen Lebensmittelhandel. Problematisch dabei: „Sobald Fleisch mariniert wird, gilt es als verarbeitet und entzieht sich damit der Kennzeichnungspflicht“, so der WWF - das fördere den Absatz von importierter Billigware da eine Herkunftsangabe dann nicht mehr nötig ist. Also Augen auf, beim Fleischkauf!

6 | Verwenden statt verschwenden gilt auch beim nachhaltig grillen

Was beim Grillfest übrig bleibt, muss nicht weggeworfen werden. Hier gibt es einfache Ideen zum Beispiel zur Brot- und Gemüsereste-Verwertung.

  • Unsere Empfehlung: Brotsalat Panzanella oder Bruschetta. Aus übriggebliebenen Gemüseresten kannst du auch schnell in eine bunte Gemüse-Pfanne, einen Salat, Aufstrich und aromatisiertes Wasser zubereitet. Bereits gebratenes Grillfleisch kannst du natürlich auch super zur Jause essen.

7 | Nachhaltig grillen ohne Alu

Beim nachhaltig grillen solltest du klassische Alu-Schalen vermeiden. Das Leichtmetall geht nämlich leicht ins Essen über. Verwende stattdessen einfach Backpapier um Gemüse in Päckchen zu Grillen. Auch Obst- und Gemüseblätter (Kohl-, Mangold- oder Maisblätter) sind eine nachhaltige Alternative zu Alu. Du kannst darin zum Beispiel auch gut Käse und Fisch grillen.

8 | nachhaltig grillen = nachhaltig Griller putzen

Grillen macht Spaß – Grillrost reinigen eher weniger. Auch beim Putzen deines Grillers solltest du natürlich auf Nachhaltigkeit achten. Unter unseren Grilltipps findest du einige Ideen wie du deinen Grillrost nachhaltig reinigen kannst >> ZUM GRILLTIPP


Du möchtest mehr über das Thema nachhaltig grillen erfahren? Dann schau doch einmal unter folgenden Links vorbei:

Mehr Infos zu nachhaltig grillen


Beliebte Beiträge

  • Obst und Gemüse richtig lagern

    Lebensmittel sind wertvoll, daher gibt es ein paar...

    Ansehen

  • Küchenkräuter verwenden und richtig pflegen

    Mit dem Aroma von frischen Kräutern lassen si...

    Ansehen

  • Feuer & Flamme fürs Plankengrillen

    Analog zum Slow Food gibt es das "Slow Grilli...

    Ansehen